Überschwang


Überschwang

* * *

Über|schwang ['y:bɐʃvaŋ], der; -[e]s:
Übermaß an Gefühl, Begeisterung:
im Überschwang der Freude, der Begeisterung umarmten sie sich; etwas in jugendlichem Überschwang, im ersten Überschwang tun.
Syn.: Begeisterung, Eifer, Enthusiasmus.
Zus.: Gefühlsüberschwang.

* * *

Über|schwang 〈m.; -(e)s; unz.〉 Übermaß (von Gefühlen) ● \Überschwang der Freude, der Begeisterung; im \Überschwang der Gefühle (etwas ausrufen, tun) [eigtl. „das Hinüber-, Überschwingende“ im Sinne des Schwingens der Waagschale; fig. schon mhd. überswanc „Überfließen, Überwallen“ (vom Gefühl)]

* * *

Über|schwang, der; -[e]s, Überschwänge <Pl. selten> [mhd. überswanc = Überfließen; Verzückung, zu: überswingen = überwallen]:
1. Übermaß an Gefühl, Begeisterung:
etw. in jugendlichem Ü. tun;
im Ü. der Freude, der Begeisterung umarmten sie sich.
2. (veraltend) [überströmende] Fülle:
der Ü. winziger Ornamente.

* * *

Über|schwang, der; -[e]s, Überschwänge <Pl. selten> [mhd. überswanc = Überfließen; Verzückung, zu: überswingen = überwallen, überschäumen (vom Gemüt)]: 1. Übermaß an Gefühl, Begeisterung: Und weil sie ihren Ü. nicht bändigen konnte, lud sie alle zu ihrer Ladenparty ein (Ossowski, Liebe ist 188); ... zog er zwischen allen Dingen Grenzen. Vermischungen und Verbrüderungen, Überflüssen wie Überschwängen misstraute er (Canetti, Augenspiel 179); ... zur ... Begrüßung ..., die sich ohne Ü., wie zwischen Leuten von kühlen und spröden Sitten, vollzog (Th. Mann, Zauberberg 14); etw. in jugendlichem Ü. tun; im Ü. der Freude, der Begeisterung umarmten sie sich. 2. (veraltend) [überströmende] Fülle: Altarnischen, ... Fresken ..., dies alles umrahmt vom Ü. sizilianischer Stuckaturen (Fest, Im Gegenlicht 87).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Überschwang — Sm std. (14. Jh.) Stammwort. spmhd. überswanc (zu schwingen) wird gebildet, um Ekstase, Verzückung auszudrücken. Heute meist von zu weit gehenden Gefühlen gesagt. Dazu überschwenglich (danken usw.). deutsch s. über, s. schwingen …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Überschwang — Überschwang: Mhd. überswanc »Überfließen, strömen; Ent , Verzückung« ist eine Bildung zu dem zusammengesetzten Verb mhd. überswingen »überwallen (vom Gemüt)« (vgl. den Artikel ↑ schwingen). In der Sprache der mhd. Mystiker bedeutete es »Ekstase« …   Das Herkunftswörterbuch

  • Überschwang — der Überschwang (Oberstufe) Zustand freudiger Erregung, Enthusiasmus Synonyme: Ausgelassenheit, Hochstimmung, Euphorie (geh.) Beispiel: Sie hat im Überschwang der Freude ihren Kollegen auf die Lippen geküsst. Kollokation: Überschwang der Gefühle …   Extremes Deutsch

  • Überschwang — Ü̲·ber·schwang der; (e)s; nur Sg; übertriebene Begeisterung <jugendlicher Überschwang; im Überschwang der Gefühle> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Überschwang — Ausgelassenheit, Begeisterung, Entzücken, Freude, freudige Erregung, Gefühlsüberschwang, Hochgefühl, Hochstimmung, Schwärmerei, Überschwänglichkeit, Verzücktheit, Verzückung; (geh.): Glut, Inbrunst; (bildungsspr.): Enthusiasmus, Euphorie. * * *… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Überschwang — Über|schwang, der; [e]s; im Überschwang der Gefühle …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Überschwang, der — Der Ǘberschwang, (richtiger Überschwank,) des es, plur. car. ein im Hochdeutschen unbekanntes Wort für Überfluß. Ihr Überschwang diene eurem Mangel, 2 Cor. 8, 14. S. Überschwänklich …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • überschwänglich — Überschwang: Mhd. überswanc »Überfließen, strömen; Ent , Verzückung« ist eine Bildung zu dem zusammengesetzten Verb mhd. überswingen »überwallen (vom Gemüt)« (vgl. den Artikel ↑ schwingen). In der Sprache der mhd. Mystiker bedeutete es »Ekstase« …   Das Herkunftswörterbuch

  • Taumel — Rausch; Ekstase; Wahn; Verzückung * * * Tau|mel [ tau̮ml̩], der; s: durch ein Übermaß an Glück, Freude, Begeisterung o. Ä. hervorgerufene innere Erregung; überschwänglicher, rauschhafter Gemütszustand: ein Taumel der Freude; sie gerieten nach dem …   Universal-Lexikon

  • Erregung — a) Ärger, Aufgebrachtheit, Aufregung, Empörung, Entrüstung, Erbitterung, Verärgerung, Wut, Zorn; (geh.): Erzürnung, Furor, Unwillen; (ugs.): Rage; (salopp): Stinkwut; (geh. veraltend): [In]grimm. b) Angespanntheit, Anspannung, Aufgeregtheit,… …   Das Wörterbuch der Synonyme